* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Über das Loslassen #2

Vielleicht habe ich falsch angefangen, und ich sollte her auf den Punkt kommen. Das war schon immer mein Problem.

 Vor einigen Jahren hatte mein Schwager, der schon wirklich alles ausprobiert und angeschleppt hat, um irgendwie an Geld zu kommen, auf irgendsoeiner Veranstaltung einen Typen kennen gelernt, der von sich behauptete, er könne Leute heilen. Also ein Geistheiler. Zunächst habe ich mir dabei nichts gedacht - irgendsoein größenwahnsinniger Spinner mit viel Überzeugungskraft und netten Worten, sagte ich mir. Nichts besonderes - Typen aus der Kathegorie hatte mein Schwager schon häufiger mitgebracht. Tatsächlich scheint er für merkwürdige Gemüter so etwas wie einen eingebauten Magneten zu haben.

Mit der Zeit nahm das Ganze jedoch andere Formen an. Da mein Schwager merkwürdigerweise schon immer ein hohes Maß an Überzeugungskraft bei seinen Eltern hatte, kamen die dann auch langsam auf den Geschmack.
Zunächst wurden die 3 Vegetarier. Gut, dachte ich. Jetzt ist mal der Zeitpunkt, nachzufragen. Antwort: Weil kein Tier für einen leiden soll. Man habe schließlich die Wahl, und da kann man auf Fleisch verzichten. Wenn nicht, gäbe es schlechtes Karma, und bekommt es in einem nächsten Leben aufs Butterbrot geschmiert, und man bezahlt einen Preis dafür. Oder man klettert auf der Wiedergeburtsleiter dank eines Karmakontos im Soll so lange nach oben, bis man die nächste Stufe des Bewusstseins erlangt. Och, da kann man ja mal einhaken, und mal in die Tiefe gehen, dachte ich mir. Und das ging so:

F: Was ist dann mit den Löwen? Die können gar kein Gras essen, um sich zu ernähren. Nur, wenn Ihnen ein Knochen querliegt oder sie zu viel Fell beim Putzen geschluckt haben. Jeder Löwe, der auf tierische Nahrung verzichtet, wird krank und stirbt irgendwann.
A: Wenn die Löwen irgendwann dazu gelernt haben, dann können die auch Gras fressen.

F: Wenn also Menschen ein Unglück widerfährt, dann hat das also Ursachen in der Lebensweise, dem Glauben und eben des Karmakontos. Gut und böse gibt es dabei nicht wirklich. Die Seele ist sowas wie ein wanderndes, nach Antwort suchendes Kind, dass ganz und gar unschuldig ist. Hat es an einer Stelle ausgelernt, dann wandert es weiter (Tod und Wiedergeburt). Also haben alle Menschen bzw. deren Seelen, die an den mittelbaren und Umittelbaren Folgen von... sagen wir Hiroshima/ Nagasaki...leiden, entweder ein Karmakonto im Soll oder ausgelernt?
A: Ja.

F: Gut, also Ihr wollt kein Fleisch mehr essen, weil das schlechtes Karma gibt. Was ist mit Eurem Ledergürtel, den Lederschuhen, der Daunenjacke? Haben diese Tiere Ihre Haut/ Ihre Federn denn freiwillig hergegeben? Sind die Hühner aus Massenhaltung glücklich? Wo kommen die hin, wenn Sie nach max. 1-2 Jahren keine Eier mehr legen können? Ins Hühner-Seniorenheim?! Finden Kühe es lustig, wenn man aus Ihren Mägen das Enzym gewinnt, aus dem man Käse herstellen kann? Was ist denn mit den Kopfschmerztabletten, dem Hustensaft. Waren die Affen in den Versuchslaboren dankbar, dass Ihnen endlich jemand Medizin zum Probieren gibt? Was ist mit dem Shampoo, Duschgel, Lippenstift. Die Tiere waren auch alle glücklich in den Laboren? Und die, die Ihr Fett für die ganzen Kosmetik-Artikel geben auch?
A: Das verstehst Du nicht. Du glaubst halt nicht daran.

Aha. So sieht das also aus.
Versteht mich bitte nicht falsch. Wenn jemand kein Fleisch mehr essen will, weil es ihm nicht schmeckt, weil es schädlich ist, weil es ihm nicht bekommt, weil es zu teuer ist... meinswegen. Aber bitte: Verschont mich doch mit diesem scheinheiligen Sprechdurchfall. Entweder, man zieht die Sache durch, oder man lässt es. Aber da stolpert man ja auch mal gerne über seine Bequemlichkeit.

Was ich eigentlich sagen will, ist: Irgendwann habe ich dann mal gemerkt, dass die Sache doch ernster war. Die Sache mit der Vegetarie ist ja eher harmlos und vielleicht auch in der Epoche des Gammelfleischs ratsam. Aber es steckte noch viel mehr dahinter. Ich habe oben erwähnt, dass der Typ sich selbst einen Geistheiler nannte, sog. "Rückführungen" unternahm. Auch die damalige Freundin meines Schwagers hatte plötzlich keine Kopfschmerzen mehr, nachdem der Wunderheiler Ihren Namen auf einen Bierdeckel geschrieben hatte (kein Witz!). Tja und meine Schwiegermutter hatte dann auf einmal keine Athritis mehr. Alles Erfolge des Geistheilers, sagte man.
Ich will mich auch gar nicht darin ergehen, welche anderen Erklärungsansätze es gibt (Stressreduktion, Ernährungsumstellung etc), ich bin kein Mediziner. Tatsache ist jedoch, dass über kurz oder lang fast die ganze Familie glaubte, der Messias persönlich sei aufgetaucht. Gott sei dank ist meine Frau da eher skeptisch bis zurückhaltend veranlagt (aber dazu ggf später mehr). Man ging dann nicht mehr zum Arzt, nein, man rief den Geistheiler an oder fuhr halt hin.

Im Übrigen sei es auch für die Genesung kontraproduktiv, wenn man die Schulmedizin bemühe (auch dazu später mehr). Soweit ich weiß, verlangt der Typ auch gar kein Geld. Aber er verkauft Versicherungen. Jaaaaa. Ein Geistheiler, der einem eine Risikolebensversicherung verkauft. Oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Häääää? Wozu bitte? Wenn ich doch immer geheilt werde, wozu brauch ich dann sowas? Nicht überzeugt? Dann kann ich auch in einen Aktienfond investieren. Oder in eine stille Beteiligung. Oder, oder, oder. Unglaublich, das.
Also eines musste ich dem Typen schon immer zugestehen: Wer Leuten, die sich eines einigermaßen klaren Verstandes erfreuen, so eine Story glaubhaft machen kann, jemand der es schafft, Menschen nicht nur finanziell, sondern auch psychisch, ja sogar spirituell an sich zu binden, der ist ein ganz großer Manipulator. Bin ich der Einzige, der das gefährlich findet?

Seither hat sich die Situation zugespitzt. Ich kann da nicht reindiskutieren, niemanden mehr zu Vernunft bringen. Das verstehst Du nicht, daran muss man glauben. Glauben ist nicht Wissen. Es ist so einfach, aber zu kompliziert um es Dir mal so eben zu erklären. Wenn Du wüsstest, was ich weiß, würdest Du auch anders reden - dann würdest Du auch glauben.
Das sind dann so die Antworten die man so kriegt.
Also ich halte mich für keinen Samariter oder sowas. Aber ich empfinde für meine Mitmenschen so etwas wie ein Verantwortungsgefühl. Und das macht mir dann eine Scheißwut. Dieses gönnerhafte Getue, dieses Scheinheilige. Wenn man keine rationalen Argumente mehr zulässt. Wenn man mit einer Hand an dén Rand des naiven Dümmlings, des Ungläubigen unwissenden geschoben wird. Aber ich rege mich wieder auf. Und das wollte ich ja eigentlich nicht mehr.

Ups. Schon wieder spät. Ich komme morgen nochmal durch.

 TBC...

24.5.10 23:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung